Unsere Taktik

Brasilien – Ein wichtiger Markt für die K+S Gruppe

Bereits seit 1954 ist K+S im Land der Fußball-Weltmeisterschaft vertreten. Sowohl für den Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte als auch für das Salzgeschäft von K+S spielt Brasilien eine große Rolle.

Für den Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte ist Brasilien der wichtigste Absatzmarkt in Übersee. Die in Deutschland bergmännisch hergestellten Kalidüngemittel exportiert K+S per Schiff nach Brasilien, allein im Jahr 2013 waren dies deutlich mehr als eine Millionen Tonnen Ware.

Deutsche Kalidüngemittel für Brasilien

Den Vertrieb der Produkte übernimmt die in Sao Paulo ansässige K+S Brasileira. Die bereits im Jahre 1954 gegründete Vertretung von K+S besteht derzeit aus 15 Mitarbeitern und wird seit 22 Jahren von Burkhard Fürst als Geschäftsführer geleitet.

 

Es sind vor allem große brasilianische Mischdüngerbetriebe, die das von K+S hergestellte Kaliumchlorid aus Deutschland nachfragen. Das universell einsetzbare, natürliche mineralische Düngemittel wird in Brasilien bei wichtigen Anbaukulturen wie Sojabohnen, Mais, Ölpalmen und Zuckerrohr verwendet.

 

Ölpalmenanbau in Brasilien

Meersalz „made in Brazil“

Über die Tochtergesellschaft Salina Diamante Branco (SDB) ist K+S einer der größten Produzenten von Meersalz in Brasilien. In Galinhos im Nordosten des Landes gewinnt SDB jährlich bis zu 500.000 Tonnen Salz durch Verdunstung von Meerwasser.

 

Der größte Anteil der Produktion geht an die Ölindustrie, den Chemiesektor und in die Futtermittelindustrie für die Viehwirtschaft. Aufgrund der hohen Qualität wird der natürliche Rohstoff auch als Speisesalz weit über die Grenzen Brasiliens hinaus nachgefragt.

 

Meersalz aus brasilianischer Produktion

Neben dem Hauptstandort Galinhos betreibt SDB noch eine weitere Produktionsstätte zur Weiterverarbeitung von Salz in Rio Grande im äußersten Süden Brasiliens. Zwei Verwaltungs- und Vertriebsstandorte der Gesellschaft befinden sich in Rio de Janeiro – der Stadt, in der am 13. Juli das Endspiel der Fußball-WM stattfinden wird - und im weiter nördlich gelegenen Natal, das ebenfalls ein Spielort der Fußball-WM ist. Insgesamt sind bei SDB in Brasilien 235 Mitarbeiter beschäftigt. Geschäftsführer der Gesellschaft ist Johann-Peter Bauza.

 

Druckversion  |  Seitenanfang
Folgen Sie uns  LinkedInGlassdoorkununuXINGYouTubeInstagram