18. Februar 2014

Legacy Projekt / Testkaverne erfolgreich fertiggestellt

Verbindung in 1.500 Meter Tiefe geschaffen

Der Bau des neuen K+S Kaliwerks in Kanada macht weitere Fortschritte: Auf der Legacy-Baustelle in der Provinz Saskatchewan ist eine erste Kaverne zur Förderung von kalihaltiger Sole in etwa 1.500 Meter Tiefe fertiggestellt worden. Dabei handelt sich um eine Testkaverne, auf deren Basis nun die weiteren Kavernen für den Betrieb erstellt werden.

„Dieser Schritt ist ein wichtiger Meilenstein für unser Legacy Projekt“, sagt Dr. Ulrich Lamp, President und CEO von K+S Potash Canada. „Beim Bau unseres neuen Kaliwerks sind wir auf dem richtigen Weg, sowohl beim Zeitplan als auch beim Budget“, so Dr. Lamp weiter.

Zur Entwicklung von Kavernen wird vor Ort Süßwasser durch zwei Bohrlöcher in die Tiefe gepumpt. Rund 1.500 Meter unter der Erdoberfläche löst die Flüssigkeit das kaliumhaltige Salzgestein, es entstehen zunächst zwei kreisförmige Einzelkavernen im Abstand von rund 80 Metern. Durch horizontale Erweiterung der Einzelkavernen werden diese zu einer Kaverne mit ovaler Grundfläche verbunden. Diese soltechnisch erstellte Verbindung ist die notwendige Basis für die nachfolgende Entwicklung der Produktionskavernen, die insgesamt etwa 250 Meter breit und bis zu 60 Meter hoch werden können. Die kaliumhaltige Sole wird über eines der beiden Bohrlöcher dann wieder nach oben gepumpt und weiter verarbeitet.

Zur geplanten Inbetriebnahme von Legacy im Sommer 2016 werden insgesamt 36 Produktionskavernen betriebsbereit sein, aus denen kaliumhaltige Sole für die Weiterverarbeitung zu Kaliprodukten in einer übertägigen Fabrik gewonnen wird. 

Über das Legacy Projekt

Legacy ist ein Greenfield-Projekt zur Errichtung einer auf Solungsbergbau (Solution Mining) basierenden Kaliproduktion im Süden der kanadischen Provinz Saskatchewan. Mit Legacy wird K+S der einzige Kaliproduzent mit großen eigenen Produktionsstandorten auf zwei Kontinenten sein. Das neue Kaliwerk wird das deutsche Produktionsnetzwerk bedeutend ergänzen, die durchschnittlichen Produktionskosten reduzieren und die durchschnittliche Lebensdauer der K+S-Kalibergwerke verlängern. Zudem wird Legacy die internationale Wettbewerbsfähigkeit erheblich stärken, was im Ergebnis der gesamten K+S Gruppe zugute kommt. Die Inbetriebnahme des neuen Werkes ist für Sommer 2016 vorgesehen. Ende 2017 dürfte die Zwei-Millionen-Tonnen-Marke bei der Produktionskapazität erreicht werden. Weitere Informationen über das Legacy Project unter www.ks-potashcanada.com.

Wachstum erleben

K+S gehört weltweit zur Spitzengruppe der Anbieter von Standard- und Spezialdüngemitteln. Im Salzgeschäft ist K+S mit Standorten in Europa sowie Nord- und Südamerika der führende Hersteller der Welt. K+S bietet ein umfassendes Leistungsangebot für Landwirtschaft, Industrie und private Verbraucher, das in nahezu allen Bereichen des täglichen Lebens Grundlagen für Wachstum schafft. Weltweit beschäftigt die K+S Gruppe mehr als 14.000 Mitarbeiter. K+S – der Rohstoffwert im deutschen Aktienindex DAX – ist an allen deutschen Börsen notiert (ISIN: DE000KSAG888, Kürzel: SDF). Weitere Informationen über K+S unter www.k-plus-s.com.

Michael Wudonig

Pressesprecher Konzernthemen

Telefon: +49 561 9301 1262
michael.wudonig@k-plus-s.com

Michael Wudonig
Pressesprecher Konzernthemen

Bertha-von-Suttner Str. 7
34131 Kassel
Deutschland

Telefon: +49 561 9301 1262
Fax: +49 561 9301 1666
michael.wudonig@k-plus-s.com

Download vCard

Adresse

zurück


Downloads

Fotos

 

Druckversion  |  Seitenanfang
Folgen Sie uns  LinkedInGlassdoorkununuXINGYouTubeInstagram