14. Mai 2008

K+S Gruppe

Bestes erstes Quartal in der Geschichte von K+S

  • Umsatz steigt um 28% auf 1,21 Mrd. €
  • Operatives Ergebnis mit 226,3 Mio. € mehr als verdoppelt
  • EBIT II letztmalig von US-Dollar-Bandbreitenoptionen belastet
  • Bereinigtes Ergebnis je Aktie legt um 160% auf 3,95 € zu
  • Gesamtjahr 2008: kräftiger Umsatzanstieg erwartet; Verdreifachung des operativen Ergebnisses möglich

Die K+S Gruppe ist sehr vielversprechend in das Jahr 2008 gestartet. Die stetig wachsende Nachfrage, insbesondere in den Schwellenländern, hat zu einer weiteren Reduzierung der weltweiten Lagervorräte der meisten Agrarprodukte geführt und damit die Knappheit auf den internationalen Agrarmärkten verstärkt. „Genügend Nahrungsmittel für eine wachsende und auch anspruchsvollere Weltbevölkerung zu produzieren ist die große Herausforderung, die nur durch eine professionell betriebene Landwirtschaft gemeistert werden kann. Vor diesem Hintergrund sind Landwirte weltweit ermutigt, sowohl die ihnen noch zur Verfügung stehenden Flächen auszuweiten als auch die Intensität der Bewirtschaftung zu erhöhen. Beides wird einen höheren Einsatz an Düngemitteln nach sich ziehen“, sagt Norbert Steiner, Vorstandsvorsitzender der K+S Aktiengesellschaft.

Umsatz steigt im ersten Quartal um 28%

Der Umsatz des ersten Quartals übertraf mit 1.213,0 Mio. € den Vorjahreswert um 268,3 Mio. € bzw. 28%; der Anstieg ist auf positive Preiseffekte zurückzuführen, die moderate währungs- und mengenbedingte Umsatzrückgänge mehr als ausgleichen konnten. Erfreuliche Umsatzzuwächse erzielten die Geschäftsbereiche Kali- und Magnesiumprodukte, COMPO und fertiva. Das witterungsbedingt schwächere Auftausalzgeschäft in den USA führte beim Geschäftsbereich Salz allerdings zu einem leichten Umsatzrückgang. 

Operatives Ergebnis EBIT I mit 226,3 Mio. € mehr als verdoppelt

Das operative Ergebnis EBIT I stieg im ersten Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahr um 123,0 Mio. € bzw. 119% auf 226,3 Mio. €; dies ist neben der positiven Geschäftsentwicklung bei COMPO und fertiva vor allem auf die kräftige Ergebnissteigerung im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte zurückzuführen. Der schwächere Ergebnisbeitrag des Geschäftsbereichs Salz aufgrund des sehr niedrigen Auftausalzabsatzes in Nordamerika und Europa konnte somit deutlich überkompensiert werden. 

Dollarschwäche führt zu Verfall von Bandbreitenoptionen

Nach IFRS werden die Marktwertveränderungen der von K+S zur US-Dollarkurssicherung eingesetzten Devisenoptionen in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen. Während der zahlungswirksame Sicherungserfolg aus bereits ausgeübten Optionen in das operative Ergebnis EBIT I einfließt, weist K+S die nicht zahlungswirksamen Marktwertveränderungen noch ausstehender Optionen sowie Verluste aus verfallenen Optionen mit Fälligkeit in künftigen Perioden als Überleitung zum EBIT II aus.

Das Ergebnis nach Marktwertveränderungen EBIT II erreichte im Berichtsquartal 118,6 Mio. € und ist damit um 12% gestiegen; es konnte jedoch die deutlich positivere Entwicklung des EBIT I nicht nachbilden. Hierfür ausschlaggebend war, dass ein Großteil der zu Beginn des Jahres noch bestehenden Bandbreitenoptionen für künftige Perioden im Zuge der Dollarschwäche verfallen ist. Nachdem nun fast sämtliche Bandbreitenoptionen des Ende letzten Jahres eingestellten US-Dollarkurssicherungssystems ausgeübt bzw. veräußert wurden oder verfallen sind, ist künftig nur noch mit geringen Marktwertveränderungen von Sicherungsinstrumenten zu rechnen.

Bereinigte Ergebnisse vor und nach Steuern legen kräftig zu

Das um den Effekt der Marktwertveränderungen bereinigte Ergebnis vor Steuern erreichte im ersten Quartal 224,0 Mio. €; gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um 130,5 Mio. € bzw. 140%. Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern konnte im ersten Quartal um 160% auf 162,6 Mio. € gesteigert werden. Je Aktie lag das Ergebnis im Berichtsquartal bei 3,95 € und damit 160% über dem Vorjahreswert (1,52 €).

Ausblick 2008: Verdreifachung des operativen Ergebnisses möglich

Der Umsatz der K+S Gruppe sollte im Geschäftsjahr 2008 gegenüber dem Vorjahr kräftig zulegen. Getragen wird diese Einschätzung insbesondere von höheren Umsätzen in den Geschäftsbereichen Kali- und Magnesiumprodukte, COMPO und fertiva infolge starker Preisanhebungen auf den Weltmärkten für Kali- wie Stickstoffdüngemittel. Gegenläufige Währungs- sowie Mengeneffekte werden sich nur unterproportional auswirken. 

Das operative Ergebnis EBIT I schätzen wir für das Geschäftsjahr 2008 im Vergleich zum Vorjahr sehr viel höher ein – eine Verdreifachung erscheint mittlerweile möglich. Dies hängt in erster Linie mit den bereits beschriebenen stark steigenden und den Kostenzuwachs deutlich übertreffenden Durchschnittspreisen im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte zusammen. Auch ein sich eventuell weiter abschwächender US-Dollarkurs dürfte nicht zu einer Änderung dieser Einschätzung führen: Nachdem wir im Dezember letzten Jahres das US-Dollarkurssicherungssystem grundlegend umgestellt haben, liegt der „worst case“ für das Jahr 2008 bei einem Sicherungskurs von etwas über 1,50 USD/EUR . 

Wachstum erleben

Die K+S Gruppe gehört weltweit zur Spitzengruppe der Anbieter von Spezial- und Standarddüngemitteln, von Pflanzenpflege- sowie Salzprodukten. Mit ihren Produkten und Marken bietet K+S ihren Kunden ein bedarfsgerechtes Leistungsangebot, das in nahezu allen Bereichen des täglichen Lebens Grundlagen für Wachstum schafft. Die K+S Gruppe beschäftigt 12.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2007 einen Umsatz von rund 3,3 Mrd. €. K+S ist an allen deutschen Börsen notiert (ISIN: DE0007162000, Kürzel: SDF) und im Aktienindex MDAX gelistet. 

Oliver Morgenthal

Leiter Corporate Communications

Telefon: +49 561 9301 1047
oliver.morgenthal@k-plus-s.com

Oliver Morgenthal
Leiter Corporate Communications

Bertha-von-Suttner Str. 7
34131 Kassel
Deutschland

Telefon: +49 561 9301 1047
Fax: +49 561 9301 1666
oliver.morgenthal@k-plus-s.com

Download vCard

Adresse

zurück

Christian Herrmann, CFA

Leiter Investor Relations

Telefon: +49 561 9301 1460
christian.herrmann@k-plus-s.com

Christian Herrmann, CFA
Leiter Investor Relations

Bertha-von-Suttner Str. 7
34131 Kassel
Deutschland

Telefon: +49 561 9301 1460
Fax: +49 561 9301 2425
christian.herrmann@k-plus-s.com

Download vCard

Adresse

zurück


Downloads

Fotos