22. Februar 2019

K+S hautnah

"Als IT-Consultant sehe ich mich als Mittler zwischen Business und IT"

Stefan ist im Bereich Demand to Plan & Source to Pay bei uns tätig. In dem folgenden Interview können Sie mehr über Stefans Arbeit erfahren, denn er hat sich unseren Fragen gestellt.

Viel Spaß beim Lesen.

Stefan, erzähle uns wie du zu K+S gekommen bist und was du davor gemacht hast?

K+S ist mein erster Arbeitgeber. Davor habe ich einen Masterstudiengang in Wirtschaftsinformatik absolviert. Anschließend habe ich 2011 als IT-Trainee bei K+S angefangen. Durch das Trainee-Programm konnte ich viele IT-Abteilungen kennenlernen und ein breites Wissen erlangen. Zudem hat es mir geholfen, ein großes Netzwerk bei K+S aufzubauen. Meine Zieleinheit während des Trainee-Programms stand sehr früh fest, weil meine Stärken in den analytischen und mathematischen Funktionen liegen. Durch das Trainee-Programm konnte ich in meine Aufgaben hineinwachsen, von kleinen Aufgaben angefangen bis hin zur Projektleitung.

Wie würdest du deine Arbeit bei K+S beschreiben?

Bei meiner Tätigkeit begleite ich Logistikprozesse bei K+S. Zu meinen Hauptaufgaben gehören die IT-technische Ausgestaltung sowie die Unterstützung und Prozessberatung im Supply Chain Planning Umfeld. Als IT-Consultant sehe ich mich als Mittler zwischen Business und IT und bin sozusagen als Lösungsapparat und als Berater bei verschiedenen Anpassungen tätig. Des Weiteren stehe ich im direkten Austausch mit den Anwendern, wodurch ich vielfältigen Kontakt zu Mitarbeitern und Firmen von K+S habe. Ein regelmäßiger Austausch findet auch auf globaler Ebene mit Kollegen aus Chicago oder Santiago de Chile statt. Außerdem betreue ich verschiedene Projekte, beispielsweise im Bereich Value Chain oder ein Projekt in Chile, bei dem wir vor Ort eine Absatzplanung implementiert habenStefan mit seinen IT Kollegen

Die Anforderungen meiner Tätigkeit sind im Detail:

  • Konzepte entwerfen und umsetzen
  • Projektbearbeitung
  • Zeitplanung berücksichtigen und erstellen
  • Meetings mit den richtigen Ansprechpartnern einberufen
  • Qualitätsprüfungen durchführen
  • Das Budget immer im Blick haben

Meine Arbeit ist sehr vielseitig und dadurch sehr spannend und interessant.

Vielen Dank für die super Beschreibung deiner Tätigkeitsbereiche. Wie siehst du die Führungskultur bei K+S?

Die Führungskultur erlebe ich als sehr offen. Es gibt Termine, bei denen man sich austauschen, aber auch Herausforderungen gemeinsam lösen kann. Es herrscht außerdem eine Feedbackkultur, die es mir ermöglicht, mich kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Welche Benefits gefallen dir besonders gut, die von K+S angeboten werden? 

Das Fitnessangebot finde ich sehr gut. Das bietet uns als Mitarbeitern einen guten Ausgleich zur täglichen Arbeit. Außerdem haben meine Kinder einen Platz im Betriebskindergarten GlücKSkinder. Ein weiterer Pluspunkt ist die Vertrauensarbeitszeit. Sie ermöglicht es mir, dass ich meine Arbeitszeit flexibel an Projekte anpassen kann und sie lässt sich sehr gut mit dem Familienleben kombinieren.

Wie siehst du die Arbeit in deinem Bereich in Zukunft?

Es eröffnet sich sicher eine Welt voller spannender und neuer Projekte, besonders im Bereich der IT. Ich freue mich darauf.

Vielen Dank, lieber Stefan für das interessante Interview.

Links

Fotos

 

Druckversion  |  Seitenanfang
Folgen Sie uns  LinkedInGlassdoorkununuXINGYouTubeInstagram