4. Februar 2019

K+S hautnah

Meine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik

Lars macht bei K+S eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik

Hallo, ich bin Lars. Ich bin Azubi im Bereich Elektronik für Betriebstechnik. Mit 16 habe ich direkt nach meinem Realschulabschluss mit meiner Ausbildung begonnen. Wieso ich mich für die Ausbildung entschieden habe? Ich war früher schon mit meinem Opa, der selbst Bergmann war, im Besucherbergwerk Merkers – danach kam für mich nur noch das Arbeiten unter Tage in Frage. Elektronik hat mich außerdem schon immer interessiert. Die Ausbildung unter Tage als Elektroniker war dann die perfekte Kombi.

Die ersten zwei Jahre meiner Ausbildung verbrachte ich schwerpunktmäßig im Ausbildungszentrum. Seit dem dritten Lehrjahr bin ich in der Grube in Hattorf-Wintershall stationiert.

Danach geht es für die Prüfungsvorbereitung zurück ins Ausbildungszentrum, wo ich meine Ausbildung beenden werde. In der Ausbildung durchläuft man verschiedene Bereiche und wechselt dadurch auch die Einsatzgebiete.

Im Ausbildungszentrum – Wo alles anfängt

Angefangen hat meine Ausbildung über Tage im Ausbildungszentrum. Dort konnten wir alles kennenlernen, hatten Werksführungen, eine Fahrt nach unter Tage, haben in die Arbeit reingeschnuppert und den ersten Überblick über die Elektrotechnik bekommen. Im Ausbildungszentrum wurde uns morgens der Tagesablauf sowie die Aufgaben und Themen, die uns den Tag über erwarteten, grob vorgestellt. Hier fand auch der betriebliche Unterricht statt. Wir haben sämtliche Grundlagen, wie zum Beispiel die Rechenaufgaben der Elektrotechnik, besprochen, und geschaut, wie wichtig die Arbeitssicherheit für unser Tagesgeschäft ist: Was kann passieren? Wie können wir uns schützen?

Danach haben wir mit den ersten kleinen Schaltungen angefangen – vor allem Hausschaltungen und Installationsschaltungen wie Kreuz- und Wechsel-Schaltungen. Anschließend sind wir dann in die Steuerungstechnik eingestiegen. 

Im Einsatzgebiet – Was ich zurzeit mache

Jetzt wo wir in den Einsatzgebieten stationiert sind, werden wir zum Schichtbeginn, zusammen mit den anderen Kollegen der Grube, eingeteilt und einem Kollegen zugewiesen, um dann die anstehenden Aufgaben wahrzunehmen. Aktuell bin ich in der Elektro-Hauptwerkstatt unter Tage, als Nächstes geht es dann in die KFZ-Elektrik. Dort werde ich mit allen elektronischen Bauteilen der Großmaschinen zu tun haben.

Meine Aufgaben als Elektroniker

Lars repariert den WetterlüfterLars bei der MotorwartungAls Elektroniker hat man viele unterschiedliche neue Aufgaben. In der Grube erhalten wir jeden Tag andere Aufträge, in die wir uns dann selbst „reinfuchsen“ und einlesen müssen. Selbstverständlich erhalten wir Unterstützung, und sobald wir Hilfe brauchen, steht uns ein Ansprechpartner jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Zunächst aber gilt es, erst einmal selbst zu schauen, wie es funktioniert. Es wird also nie langweilig. Ich persönlich finde alles, was mit Motorentechnik- und Motorensteuerung zu tun hat, am Interessantesten. Deshalb gehe ich sehr gerne an die Arbeit.    

Wir haben auch eine Fahrprüfung unter Tage abgelegt, also für unser „Reich unter der Erde“. Dort darf ich jetzt – zunächst für ein halbes Jahr begleitet – fahren. In der „Fahrschule“ unter Tage waren wir mit einem Jeep Wrangler unterwegs und haben nach der theoretischen Fahrprüfung auch die praktische Prüfung abgelegt.

Was mir an meiner Ausbildung besonders gut gefällt sind ...

... die Kumpels unter Tage, auf die man sich immer verlassen kann.

Wie es nach der Ausbildung für mich weitergeht ...

Ich möchte auf jeden Fall erst einmal ein paar Jahre Berufserfahrung sammeln, um mich dann beruflich bestmöglich weiterzuentwickeln. K+S bietet dazu viele Chancen, wie beispielsweise der Besuch der Technikerschule in Clausthal-Zellerfeld.


Downloads

Links

Fotos

 

Druckversion  |  Seitenanfang
Folgen Sie uns  LinkedInGlassdoorkununuXINGYouTubeInstagram