2. November 2018

K+S hautnah

Als Praktikant wird man von Anfang an gut im Team aufgenommen

Vanessa

Vanessa, kannst du dich kurz vorstellen? 

Ich bin Vanessa, bin 24 Jahre alt und studiere English and American Culture and Business Studies im 8. Fachsemester an der Universität Kassel. Im jetzigen Wintersemester werde ich meine Bachelorarbeit schreiben und bin somit bald mit meinem Bachelorstudium fertig. Bei K+S habe ich ein viermonatiges Praktikum in der Personalentwicklung absolviert und habe anschließend für sechs Monate als Werkstudentin im Personalmarketing gearbeitet.

Wie bist du auf K+S gekommen? 

K+S ist ein attraktiver Arbeitgeber in der Region und schon damals in der Schule, wenn über verschiedene Unternehmen gesprochen wurde, war K+S immer vorne mit dabei. Durch Freunde der Familie bin ich noch aufmerksamer auf K+S geworden und habe mich daraufhin informiert, ob es Stellenausschreibungen gibt, die zu mir passen und habe dann auch etwas Spannendes gefunden, worauf ich mich dann beworben habe.

Warum hast du dich für ein Praktikum in der Personalentwicklung entschieden?

Mir war schon immer klar, dass ich gerne mit Menschen zusammenarbeiten möchte. Ich wusste, dass es im Bereich der Personalentwicklung viel um die Fort- und Weiterbildung geht und man im engen Austausch und Kontakt mit den Mitarbeitern steht. Die Unterstützung der Mitarbeiter auf operativer und strategischer Ebene stellte für mich dementsprechend ein sehr interessantes Arbeitsfeld dar, in welches ich noch tiefere Einblicke bekommen wollte.   

Was waren deine Aufgabenbereiche?   

Meine Aufgaben waren wirklich sehr breit gefächert. In der operativen Personalentwicklung habe ich zum Beispiel Seminare und Workshops, die von Mitarbeitern der K+S Gruppe besucht werden können, vor- und nachbereitet. In der strategischen Personalentwicklung ging es vor allem um Projekte und ihre langfristigen Wirkungen: Wie zum Beispiel die Komprimierung und Veranschaulichung der Ergebnisse einer Trainee-Umfrage oder Ableitungen weiterer Optimierungsmöglichkeiten für die Trainee-Programme.

Neben den Aufgaben in der Personalentwicklung durfte ich außerdem Einblicke in die Arbeit des Personalmarketings bekommen. Dort übernahm ich die Betreuung von Studenten des Studentenbindungsprogramms und die Vor- und Nachbereitung sowie die Evaluation der Hochschulmessen.

Wie bist du von deinem Praktikum zur Werkstudententätigkeit gekommen?

Da ich während meines Praktikums bereits Einblicke in das Personalmarketing bekommen habe und mich während meines Praktikums erkundigt habe, welche Werkstudentenstellen es aktuell gibt und welche Abteilungen mich interessieren, konnte ich mir die Arbeit im Personalmarketing gut vorstellen. Dort habe ich mich dann initiativ auf eine Werkstudentenstelle beworben.

Was hat dir im Personalmarketing am meisten Spaß gemacht?  

Am besten hat mir der Social Media Bereich gefallen. K+S hat verschiedene Kanäle, auf denen unterschiedlich agiert und verschiedene Zielgruppen angesprochen werden müssen. Auf dem K+S Karriereblog geht es zum Beispiel um Mitarbeitergeschichten und Karrieren. Hieran war besonders spannend, dass ich Mitarbeiter über ihre eigenen Werdegänge, über ihre Projekte oder aktuelle Themen interviewen konnte. So hatte ich nicht nur die Möglichkeit die Mitarbeiter selbst kennenzulernen, sondern auch mein eigenes Netzwerk innerhalb der K+S Gruppe weiter auszubauen.

Interview mit VanessaWas war das Highlight deiner Werkstudententätigkeit?

Das kann ich so gar nicht genau sagen, weil wirklich jeder Tag anders war. Es gab jeden Tag neue Aufgaben, wodurch es nie langweilig wurde. Somit war jeder Tag ein neues Highlight. Am meisten hat mir aber die Arbeit im Team gefallen. Man baut wirklich mehr als kollegiale Beziehungen auf, mit denen man sich auch privat gut versteht. 

Was hat dir besonders gut an K+S gefallen?

 ‘ ... vom ganzen Team wurde ich wirklich schnell sehr herzlich aufgenommen. Ab dem ersten Tag fühlte ich mich direkt wohl ... '

Die offene Unternehmenskultur hat mir richtig gut gefallen. Ich konnte meine Fragen und Anliegen immer ansprechen. Da stehen die Türen der Kollegen und auch die der Vorgesetzten wirklich jederzeit offen. Außerdem bekommt man viel Verantwortung übertragen und auch eigene Ideen und die eigene Kreativität können in die Arbeit eingebracht werden.
Für Praktikanten und Werkstudenten gibt es außerdem einen Stammtisch, der immer wöchentlich stattfindet. Da treffen sich alle und gehen gemeinsam in der Kantine essen, um sich kennenzulernen, auszutauschen und ihr eigenes Netzwerk weiter auszubauen. 

Möchtest du noch ein paar abschließende Worte sagen?

Meine Zeit als Praktikantin und auch als Werkstudentin war sehr spannend, interessant und auch total schön, da ich viele nette Menschen kennengelernt habe. Ich nehme viel Praxiserfahrung mit, was mir bei meinem weiteren Werdegang weiterhelfen wird. Für die Zukunft wünsche ich mir ein Teil von K+S zu sein.

Vielen Dank Vanessa für das spannende Interview. Wir wünschen Dir viel Erfolg und alles Gute auf Deinem weiteren Weg!

Links

Fotos

 

Druckversion  |  Seitenanfang
Folgen Sie uns  LinkedInGlassdoorkununuXINGYouTubeInstagram