13. September 2018

K+S hautnah

Sechs kurze Fragen an Mona

Die Arbeit ist abwechslungsreich und somit bleibt es immer spannend1. Wie sieht dein Werdegang aus?

Ich bin seit meiner Ausbildung 2010 bei K+S in Neuhof. Ich habe mich für die Ausbildung als Elektrikerin entschieden, weil ich schon immer handwerkliches Interesse hatte. Zuerst war ich nach der Ausbildung im Stördienst beschäftigt und jetzt bin ich schon seit gut einem Jahr in der Zentralen Technik tätig. Neben meinem Job habe ich den Techniker in der Abendschule gemacht.

2. Was macht dir an deiner Arbeit besonders Spaß?

Die Arbeit ist abwechslungsreich, was ich persönlich sehr gut finde, da es so immer spannend bleibt. Durch die immer neuen Herausforderungen lernt man nie aus und kann sich stets weiterentwickeln.

Mona-201812093. Wie und wann fängt dein Arbeitstag an?

Um sechs Uhr morgens erfolgt die Einteilung und die Besprechung der anstehenden Aufgaben mit dem Meister. Im Anschluss beginnt man dann seine Tätigkeit mit den jeweiligen Aufgaben. Dadurch, dass die Aufgaben von Tag zu Tag unterschiedlich sind, wird es nie langweilig.

4. Warum hast du dich damals für eine Ausbildung bei K+S entschieden?

Ich wollte etwas Handwerkliches machen, nachdem man jahrelang "nur" auf der Schulbank saß. So habe ich mich für K+S entschieden, weil Familienmitglieder von mir bereits bei K+S sind und es in der Nähe ist. Mona-180912-3Ich konnte von meinem Zuhause zur Arbeit laufen, was besonders gut war als ich noch keinen Führerschein hatte. So habe ich den Schritt ins Berufsleben gewagt und es war die richtige Entscheidung, weil ich viel gelernt habe und mir die Arbeit Spaß macht. Durch meinen Techniker konnte ich mich noch zusätzlich weiterbilden. Ich bin gespannt wie meine Karriere bei K+S weitergeht.

5. Wie würdest du die Führungskultur bei K+S beschreiben?

Die Führungskultur hier am Standort würde ich als sehr offen beschreiben. Mit den Meistern ist die Kommunikation auch sehr offen und locker aber trotzdem vergisst man den Respekt nicht. Das finde ich gut.

6. Das Thema "Work-Life-Balance" spielt das für dich eine Rolle?

Ja schon. Die Arbeit lässt sich gut in den Alltag integrieren, auch wenn man morgens um 6 Uhr zur Arbeit muss, dann hat man Nachmittags mehr Freizeit. Dadurch, dass ich viele Freunde auf der Arbeit habe lässt sich die Arbeit mit der Freizeit gut kombinieren.

Vielen Dank liebe Mona für das Interview.

Links

Fotos

 

Druckversion  |  Seitenanfang
Folgen Sie uns  LinkedInGlassdoorkununuXINGYouTubeInstagram