23.11.2007 

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

Abschwächung des US-Dollars zum Euro belastet das operative Ergebnis der K+S Gruppe um weitere 25 Mio. €

Abschwächung des US-Dollars zum Euro belastet das operative Ergebnis der K+S Gruppe um weitere 25 Mio. € / Die bisherige Ergebnisprognose von 300 bis 310 Mio. € EBIT I für das Jahr 2007 reduziert sich dementsprechend

Die fortschreitende Abwertung des USD/EUR-Wechselkurses bis knapp unter 1,50 USD/EUR hat eine Anpassung des auf Bandbreitenoptionen basierenden US-Dollar-Hedgings der K+S Gruppe erforderlich gemacht. Infolge der Umstrukturierung wird sich der durchschnittliche Sicherungskurs inkl. Prämienzahlung für das Jahr 2007 von 1,26 USD/EUR auf etwa 1,33 USD/EUR verschlechtern. Außerdem dürfte der gegenwärtige USD/EUR-Kurs am Jahresende zu einer höheren Abwertung ausstehender US-Dollar-Forderungen führen. Insgesamt erwarten wir aus diesen beiden Effekten eine operative Ergebnisbelastung von etwa 25 Mio. €. Die bisher bekannt gegebene Gewinnprognose für das Jahr 2007 von 300 bis 310 Mio. € reduziert sich dementsprechend. Weitere Nachsicherungskosten jenseits der Marke von 1,50 USD/EUR sind in Abhängigkeit der Entwicklung des US-Dollars nicht auszuschließen.

K+S Aktiengesellschaft
Kassel, 23. November 2007
Der Vorstand

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

 

Druckversion  |  Seitenanfang
Folgen Sie uns  LinkedInGlassdoorkununuXINGYouTubeInstagram