Materialitätsanalyse

Mit der Materialitätsanalyse bestimmen wir unsere wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen zusammen mit unseren Stakeholdern.

Was sind die wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen für K+S? Antworten auf diese Frage liefert uns eine onlinegestützte Umfrage, die 2017 durchgeführt wurde (vorausgehende Analysen: 2016, 2014). Weltweit wurden 690 interne und externe Stakeholder nach ihrer Bewertung von Nachhaltigkeitsaspekten befragt. Die Rücklaufquote lag bei 56 Prozent. Interne Fach- und Führungskräfte der Gruppengesellschaften wurden zum Teil bis auf Standortebene mit einbezogen, denn je nach Region und Geschäftstätigkeit unserer Gesellschaften können unterschiedliche Nachhaltigkeitsthemen eine Rolle spielen.

Die Zusammenstellung der Themen orientierte sich maßgeblich an den Standards der Global Reporting Initiative sowie den GRI G4 Mining and Metals Sector Disclosures und berücksich-tigt branchenspezifische Umweltaspekte.

Das Ergebnis der aktuellen K+S Materialitätsanalyse:

  • Schwerpunkt im Bereich Umwelt mit den Themen „Abwasser (inkl. Salzwasser)“, „Energie“, „Emissionen“ und „Wassereinsatz“
  • „Gesundheit und Arbeitssicherheit“
  • „Compliance“

 Die K+S Nachhaltigkeitsziele 2030 greifen diese Themen auf und gehen in ihrer Zielsetzung darüber hinaus.

Downloads

 

Druckversion  |  Seitenanfang
Folgen Sie uns  LinkedInGlassdoorkununuXINGYouTubeInstagram