Menschenrechte

K+S respektiert und unterstützt die Einhaltung der international anerkannten Menschenrechte und entwickelt im Rahmen unseres Konzepts zur unternehmerischen Sorgfaltspflicht für Menschenrechte ein systematisches Verfahren für alle unsere Standorte.

In unseren Grundwerten und Prinzipien (Code Of Conduct) und unserem gruppenweiten Verhaltenskodex für Lieferanten (Supplier Code Of Conduct) sind unter anderem die Internationale Menschenrechtscharta und die International Labour Organisation (ILO)-Kernarbeitsnormen verankert. Wir lehnen selbstverständlich jegliche Form von Zwangs- oder Kinderarbeit ab.

Die Umsetzung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht (Human Rights Due-Diligence) haben wir abgestimmt auf Unternehmen und Geschäftstätigkeit in einer systematischen Vorgehensweise begonnen zu implementieren. Wir berücksichtigen die fünf Kernelemente:

  • Grundsatzerklärung zur Achtung der Menschenrechte
  • Verfahren, um die Auswirkungen auf die Menschenrechte zu erkennen
  • Ergreifen von Maßnahmen & Überprüfung der Wirksamkeit
  • Berichterstattung
  • Beschwerdemechanismen

Bis 2030 führt K+S an allen Standorten ein System ein, das die Bewertung der Auswirkungen von unserem Geschäft auf die Menschenrechte ermöglicht. Experten sprechen von einem Due-Diligence-Prozess zu Menschenrechten. Menschenrechtsverletzungen und Risiken können so früh erkannt, ihnen vorgebeugt und Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

Bis zum Jahr 2030 setzen wir uns im Bereich Menschenrechte folgendes Ziel:

  • Wir wollen alle unsere Standorte (100%) mit einem Due-Diligence-Prozess zu Menschenrechten abdecken.

Downloads

 

Druckversion  |  Seitenanfang
Folgen Sie uns  LinkedInGlassdoorkununuXINGYouTubeInstagram