K+S zum Anfassen

Das Bild des Bergmanns mit Hacke und Schaufel gehört schon seit langem der Vergangenheit an. Die Arbeit im Kali- und Steinsalzbergbau ist heute vom Einsatz computergesteuerter Großmaschinen geprägt. Erfahren Sie mehr über den Arbeitsalltag des Bergmanns oder begeben Sie sich auf eine Tour durch unser Erlebnis Bergwerk Merkers.

Jeder Bergmann ist an seinem Arbeitsplatz ein Spezialist. Der eine bohrt mit komplexen Großmaschinen die Löcher (Großlöcher und Sprenglöcher), die sein Kollege – der Sprenghauer - anschließend mit Sprengstoff befüllt und mit Zündern besetzt. Dabei hat er ordentlich zu tun, denn der Bohrhauer wiederum hat zuvor 60 Löcher mit einem Durchmesser von 35 Millimeter sieben Meter tief ins Gestein gebohrt. weiterlesen.

Im Erlebnis Bergwerk Merkers erwartet die Besucher im untertägigen Bergbaumuseum Technik zum Anfassen und der so genannte Goldraum. Hier lagerten bis zum Frühjahr 1945 rund 220 Tonnen Gold in Barren, Banknoten sowie Münzen in Millionenwerten – die Gold- und Devisenbestände der Deutschen Reichsbank in Berlin. weiterlesen.