Ertragssteigerungen durch Kalidünger zeigen

„Unnat Krishi“ steht in der indischen Amtssprache Hindi für bessere Landwirtschaft. Bei dem Projekt haben K+S Fertilizers India und die Sehgal Foundation als Kooperationspartner seit 2013 beachtliche Erfolge erzielt. Die Ernteerträge der Bauernfamilien in Dörfern im indischen Bundesstaat Rajasthan stiegen im Schnitt um 24 bis 33 Prozent.

Den Bauern gab „Unnat Krishi“ Starthilfe, indem die Kosten für Saatgut und Düngemittel vorfinanziert wurden. 60 Prozent dieser Inputkosten erstatten die Bäuerinnen nach dem Verkauf der geernteten Hirse und Raps in einen Fonds. Diese kleine Genossenschaft finanziert dann weiterführende Kleinprojekte. Allein die in Selbsthilfegruppen organisierten Bäuerinnen entschieden, ob sie davon nun etwa eine Maschine oder andere Werkzeuge kauften.

Prof. Joska Gerendas, Managing Director von K+S Fertilizers India, hat seine Schlüsse für die Zukunft gezogen: „Wir haben bei ;Unnat Krishi‘ mindestens so viel gelernt wie die Frauen in den Dörfern.“ Bauern in Indien erleben zu oft, betrogen, ausgenommen und so letztlich um ihr weniges Geld gebracht zu werden. „Es war sehr schwierig, das Vertrauen aufzubauen und zu gewinnen“, sagt Dr. Surender Roperia, Mitarbeiter von K+S Fertilizers India. Die Erfahrungen wollen Gerendas und Roperia gemeinsam mit der Sehgal Foundation in das Konzept des nächsten Entwicklungshilfe-Projekts einfließen lassen. „Wir müssen darauf setzen, zwei bis drei größere Bauern in einem Dorf zu überzeugen“, sagt Gerendas. „Wenn die Nachbarn dann sehen, welche Ertragssteigerungen durch den Einsatz von Kalidünger möglich sind, werden sich immer mehr anschließen.“

Weitere Informationen

Website K+S KALI GmbH

 

Druckversion  |  Seitenanfang
Folgen Sie uns  LinkedInGlassdoorkununuXINGYouTubeInstagram